Unser Gemeindegebiet

Auf dieser Karte sehen Sie das Gebiet des Sprengels Oberstdorf der Evang.-Luth. Gesamtgemeinde Oberstdorf. Das süd-westlich gelegene Sprengelgebiet des Kleinwalsertals kann nicht automatisch angezeigt werden, da es in Österreich liegt. Sie erkennen es jedoch an den Orten Riezlern, Hirschegg und Mittelberg. Der Sprengel Kleinwalsertal umfasst das gesamte Kleinwalsertal und befindet sich ganz in Österreich. Zugleich ist es nur von Deutschland aus erreichbar. Die Hauptstraße (Walserstraße) ist eine Sackgasse. 

Es gibt im Kleinwalsertal eine österreichische (A-6992) und eine deutsche (D-87568) Postleitzahl.

Die Kreuzkirche in Hirschegg wäre auf der Karte unten links neben der Polizeistation zu finden.

Die kirchliche und seelsorgerliche Versorgung durch die Gemeinde Oberstdorf mit Pfarramt in Oberstdorf wurde ermöglicht durch eine Sondervereinbarung mit der Evangelischen Kirche in Österreich samt Kirchengemeinde in Bregenz. Auf diese Weise wurden viel kürzere Wege (Riedbergpass!) ermöglicht. Zugleich bestehen sehr freundschaftliche Kontakte zwischen den Gemeinden und Kirchen.

Bitte besuchen Sie doch auch unsere "Muttergemeinde" in Bregenz: www.evang-kirche-bregenz.at

Zugleich haben wir als evangelische und meist zugereiste Christen auch sehr gute ökumenische Kontakte zu unseren katholischen Geschwistern, die häufig auch die "Walser" Tradtion treu bewahrt haben. Wir finden es bereichernd, das es viele "gemischte" Familien und Partnerschaften hier gibt.

Auch die Zusammenarbeit mit der Kommune ist hervorragend - besonders im sozialen und touristischen Sektor. Dafür sind wir sehr dankbar.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie als Evangelische/r neu hier sind! (Tel. 5488; kreuzkirche@speed.at) Wir möchten gern mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Das gelingt besser, wenn wir von Ihnen erfahren, dass es Sie gibt und Sie im Kleinwalsertal wohnen. Wir haben hier in Österreich keine automatische Schnittstelle zwischen öffentlichen und kirchlichen Meldeämtern, wie es in Deutschand üblich ist. Darum gibt es hier auch einen Kirchenbeitrag, der jährlich erbeten wird statt eine Kirchensteuer, die durch die Finanzämter eingezogen wird.

Vieles ist hier besonders. Gut, dass Sie da(bei) sind.